ESCADA pelzfrei. Und nun?

Veröffentlicht am 6. Dezember 2010.
print

Der langersehnte Ausstieg ESCADAS aus dem Pelzhandel ist geschafft und wurde reichlich zelebriert. Für die Offensive gegen die Pelzindustrie ist dies aber nur ein weiteres Etappenziel auf dem Weg zum Ende der Pelzindustrie. Das heißt: es muss weitergehen! Jedoch sind die Recherchen noch nicht an dem Punkt angelangt, an dem sich ein Unternehmen als neues Kampagnenziel aufdrängt.

Pelz-Check

Auch dieses Jahr ist die Offensive wieder auf die Unterstützung der Aktivist_innen vor Ort angewiesen, um eine Übersicht über die Verwendung von Echtpelzprodukten in der Modeindustrie zu bekommen. Die durch den Pelzcheck gewonnenen Informationen helfen, potentielle Kampagnenziele herauszufinden, die Bedeutung von bestimmten Echtpelzprodukten einzuschätzen und somit Ansätze zu finden, um die Pelzindustrie abzuschaffen. Nicht zuletzt sind die Pelzchecks eine Überprüfung derjenigen Unternehmen, die in den vergangenen Jahren angekündigt hatten, aus dem Pelzhandel auszusteigen! Weitere Infos

Neues Kampagnenziel noch nicht definitiv geklärt

An dieser Stelle sei die Wichtigkeit des Pelzchecks für das weitere Vorgehen noch einmal betont! Neben Einzelhandelsunternehmen werden die Fühler in alle Bereiche ausgestreckt, die an der Pelzindustrie beteiligt sind, so z.B. Modeschulen, in denen die Designer_innen von morgen heranreifen.

Das heißt im Klartext: die Offensive gegen die Pelzindustrie wird in dieser Saison nicht zu einer neuen Kampagne aufrufen.

Max Mara

Allerdings sollen alle Gruppen dazu ermuntert werden, sich an der von italienischen Tierbefreier_innen initiierten Kampagne gegen die “Max Mara Fashion Group” zu beteiligen, da diesem Unternehmen mit weltweit 2.300 shops und einem beträchtlichen Anteil an Echtpelzprodukten, eine maßgebende und trendsetzende Bedeutung für die gesamte Branche zukommt. Ein Ausstieg Max Maras hätte somit ebenfalls eine weitreichende Wirkung auf die Modeindustrie im Ganzen und für viele Einzelne auf Europas Pelzfarmen. Ein Aufruf hierzu ging über den öffentlichen Newsletter der Offensive. Mehr Infos werden in Kürze auf der Homepage www.anti-pelz.org oder der Hompage der MaxMara-Campaign www.maxmaracampaign.net zu finden sein.

Quelle: Offensive gegen die Pelzindustrie

Vielleicht interessieren Sie sich für weitere Artikel zu den Themen: